Flex4EnergyFlex4Energy

Flexibilitäts­management für die Energie­versorgung der Zukunft

StoraXe ads Rack
Bildquelle: ADS-TEC GmbH
Baugebiet Groß-Umstadt
Bildquelle: Entega AG
Baugebiet Groß-Umstadt
Bildquelle: Entega AG
Battery Storage ads ICS Container
Bildquelle: ADS-TEC GmbH
Bildquelle: ADS-TEC GmbH
Inbetriebnahme Quartierspeicher
Bildquelle: Entega AG
Inbetriebnahme Quartierspeicher
Bildquelle: Entega AG
Inbetriebnahme Quartierspeicher
Bildquelle: Entega AG
20. März 2017

Im Rahmen des Energy Transition Forum 2017 der diesjährigen E-World in Essen konnte Projektleiter Dr. Peter Eckerle, das Projekt Flex4Energy einem Fachpublikum erläutern. Wie schon bei anderen Gelegenheiten gab der Vortag auch dieses Mal Anlass für zahlreiche Gespräche im Anschluss. Dr. Eckerle nutzte die Gelegenheit der E-World, um für Anschlussprojekte mit möglichen Interessenten zu sprechen.

20. März 2017

Zum fünften Mal fand am 5. Dezember 2016 der Smart Grids Kongress Baden-Württemberg in Fellbach statt. Der Kongress stand ganz im Zeichen des Megatrends „Digitalisierung“. Über 200 Akteure aus Industrie, Energiewirtschaft, Wissenschaft und Politik nutzten die Gelegenheit zur intensiven Diskussion und dem Besuch einer begleitenden Ausstellung.

Das Projekt Flex4Energy, vorgestellt durch den Projektleiter Dr. Peter Eckerle, fand in der Diskussion ein reges Echo. Spannend war insbesondere die Tatsache, dass im Rahmen des vom BMWi geförderten Schaufenster-Projekts C/sells zwei weitere Teilkonsortien die Entwicklung regionaler Flexibilitätsmarktplätze betreiben wollen. Mit den Projektteams soll ein Erfahrungsaustausch stattfinden.

03. November 2016

Smart Grids Woche RLP 2016

Die diesjährige Smart Grids Woche Rheinland-Pfalz stand unter der Überschrift "Digitalisierung der Energiewende". Dazu fanden am 4. und 5. Oktober Fachtagungen in Mainz bzw. Ludwigshafen statt. Am 6. Oktober konnten sich interessierte Personen bei einer Fachexkursion zu den Stadtwerken Trier über intelligente Ver- und Entsorgungsstrukturen informieren.

Während am 4. Oktober der Smart Meter Rollout mit seinen technischen und regulatorischen Herausforderungen im Fokus stand, ging es am 5. Oktober um praktische Projektbeispiele zu intelligenten Verbrauchern und Infrastrukturen.

Dabei wurde auch das Projekt Flex4Energy durch den Projektleiter, Dr. Peter Eckerle, in einem Beitrag vorgestellt. Als innovtatives Konzept eines Flexibilitätshandels stieß der Beitrag auf große Aufmerksamkeit und bot Anlass für zahlreiche Diskussionen.

 

18. September 2016

Wichtiges Projekt zur Umsetzung der Energiewende

Groß-Umstadt - ENTEGA hat im Rahmen des Forschungsprojektes Flex4Energy einen zentralen Batteriespeicher für die Solarsiedlung „Am Umstädter Bruch“ in Groß-Umstadt in Betrieb genommen. Photovoltaik-Anlagen auf den rund 80 Neubauten produzieren Sonnenstrom für den Eigenbedarf, überschüssiger Strom kann zentral gespeichert werden. Solche Anlagen sind eine unverzichtbare Grundlage, um die Energiewende umzusetzen, weil sie helfen, die schwankende Erzeugung erneuerbarer Energien und den Verbrauch auszugleichen.

01. Juni 2016

Die Regionalkonferenz ist der zentrale Treffpunkt der Energiebranche der Metropolregion Rhein-Neckar. Das Fachforum 6 gab einen umfassenden Überblick zu intelligenten Messkonzepten, dem Flexibilitätsmanagement der Zukunft und der energetischen Quartiersentwicklung von morgen. Zusammen mit anderen Verfahren bieten hier vor allem auch Speichersysteme die erforderliche Flexibilität für ein intelligentes Energiemanagement im Rahmen von Smart Grids. Aus diesem Grund durfte das innovative Projekt „Flex4Energy“ nicht fehlen und Hann Ruppert von der Hochschule Darmstadt berichtete über die aktuellen Projektergebnisse und –fortschritte von Flex4Energy.

11. Mai 2016

Im Rahmen des StoREgio Vereinstreffens zum Themenkomplex „Flexibilitätsmanagement im zukünftigen Energiesystem Märkte, Systeme, Prozesse, Technologien“ stellte Geschäftsführer Dr. Peter Eckerle den Mitgliedern erste Projekterkenntnisse und Arbeitsfortschritte vor. Der Beitrag gibt einen Überblick zu den Zielen und bisherigen Ergebnissen des Projekts und lädt zur Diskussion aktueller Fragen ein. Diese wurde von den zahlreich erschienenen Mitgliedern ausgiebig genutzt.